InnoRampUp-Startups gehen an den Start

InnoRampUp-Startups gehen an den Start 150 150 Innovationsstarter Hamburg

Wir freu­en uns, über unse­re neu­en InnoRam­pUp Star­tups des zwei­ten Halb­jahrs 2017! Fol­gen­de Star­tups gehen nun an den Start bzw. sind schon gestartet:

Lean­Koa­la, VarrTre­at, Surg­Mark, Sym­pa­ti­ent, Mira­minds und recalm!

 

Hier ein paar span­nen­de Infos zu den jewei­li­gen Teams:

LeanKoala UGLeanKoala UG

Lean­koa­la revo­lu­tio­niert die Art und Wei­se des Tes­tings und Moni­to­rings von Web­ent­wick­lungs­pro­jek­ten. Der inno­va­ti­ve Ansatz und das Soft­ware as a Ser­vice-Kon­zept brin­gen Tes­ten der brei­ten Mas­se näher. Das Werk­zeug hilft digi­ta­len Unter­neh­men ihre Auf­wän­de im Tes­ting zu redu­zie­ren, kon­ti­nu­ier­li­che Wei­ter­ent­wick­lun­gen der Web­pro­jek­te zu beschleu­ni­gen und die Qua­li­tät der Sei­ten zuver­läs­sig sicher­zu­stel­len. Zusätz­lich ermög­licht Lean­koa­la klei­ne­ren Web­sei­ten­be­trei­bern und Start Ups den Ein­stieg in die Qualitätssicherung.
Nach Kon­zept- und Ent­wick­lungs­pha­se, wur­de Ende 2016 die Lean­koa­la UG (haf­tungs­be­schränkt) gegrün­det und die Beta-Ver­si­on von Lean­koa­la veröffentlicht.
Die erfolg­rei­che Test­pha­se ermög­lich­te den offi­zi­el­len Launch der Ser­vices zum 01.01.2017. Bereits im Janu­ar konn­ten ers­te Kun­den gewon­nen wer­den. In den letz­ten Mona­ten sind wei­te­re aus den Berei­chen Ver­lags­we­sen, Agen­tu­ren, E‑Commerce und Start Ups dazugekommen.
InnoRam­pUp ermög­licht Lean­koa­la auf die nächs­te Stu­fe zu heben. Die geplan­te Voll­au­to­ma­ti­sie­rung und Mus­ter­er­ken­nung bie­tet Kun­den zukünf­tig die Mög­lich­keit bis zu 80% der Auf­wän­de für Tes­ting in ihren Pro­jek­ten zu reduzieren.

Ansprech­part­ner für wei­te­re Informationen: 
Lean­Koa­la UG
Ste­fa­nie Langner
+49 176 63110792
contact@leankoala.com
www.leankoala.com

VARRTREAT UG

VARRTREAT UGDas Bie­nenster­ben ist ein welt­wei­tes Phä­no­men und hat dra­ma­ti­sche Aus­ma­ße ange­nom­men. Haupt­ver­ur­sa­cher des gro­ßen Bie­nenster­bens ist die Var­roa Mil­be. her­kömm­li­chen Bekämp­fungs­mit­tel mit Gift oder Säu­re haben bis­her kei­nen durch­schla­gen­den Erfolg gebracht, son­dern schä­di­gen die Bie­nen zusätz­lich und hin­ter­las­sen sogar gesund­heits­schäd­li­che Rück­stän­de im Honig.
Unser Gerät der VARRTREAT funk­tio­niert ganz ohne Che­mi­ka­li­en, denn wir nut­zen eine uralte Behand­lungs­me­tho­de — die Wär­me. Wär­me neu­tra­li­siert die Var­roa Mil­be aber fügt der Bie­ne und Brut kei­ne Schä­den zu. Dar­über hin­aus ist der VARRTREAT unglaub­lich sim­pel hand­zu­ha­ben, güns­tig sowie all­zeit und über­all (auch ohne Strom­an­schluss) anwendbar.
Nach über zwei Jah­ren Ent­wick­lungs­zeit, zahl­rei­chen Pro­to­ty­pen und erfolg­rei­chen Feld­stu­di­en haben wir ein paten­tier­tes Sys­tem zur Var­ro­abe­käm­pung ent­wi­ckelt. Die Ent­wick­lung des VARRTRE­ATs wur­de dabei von der Welt­bank gefördert.
Mit InnoRam­pUp möch­ten wir nun den Pro­duk­ti­ons- und Ver­mark­tungs­start rea­li­sie­ren sowie zusätz­li­che Funk­tio­na­li­tä­ten und Anwen­dungs­fäl­le für den VARRTREAT weiterentwickeln.

Ansprech­part­ner für wei­te­re Informationen: 
VARRTREAT UG
Ivor Kramer
+49 174 3979736
info@varrtreat.com
www.varrtreat.com

SurgMark GmbH

Schur­Sign ist ein Mar­ker für die Mam­ma­dia­gnos­tik und wur­de für die Dia­gno­se und The­ra­pie von Brust­krebs ent­wi­ckelt: Auf­fäl­li­ge Gewe­be­stel­len wer­den bei der Behand­lung mit Mar­kie­rungs­clips gekennzeichnet.
Unse­re lang­jäh­ri­gen Exper­ten der Brust­chir­ur­gie ent­wi­ckel­ten mit Schur­Sign einen neu­ar­ti­gen Mar­ker für die Mam­ma­dia­gnos­tik und ‑the­ra­pie aus Chi­to­san, ein­setz­bar über eine Spe­zi­al­na­del, 100 %ig abbaubar.
Her­kömm­li­che Mar­ker aus Metall, teil­wei­se Sili­kon oder PVC kön­nen Schmer­zen und Fremd­kör­per­ge­füh­le ver­ur­sa­chen. Beson­ders pro­ble­ma­tisch: ihre mög­li­che Wan­de­rung in uner­wünsch­te Kör­per­re­gio­nen und evtl. Fol­ge­ope­ra­tio­nen. Bei Schur­Sign pro­fi­tie­ren Pati­en­tin­nen von der her­aus­ra­gen­den Bio­kom­pa­ti­bi­li­tät – mit kom­plet­ter Resorp­ti­on in 2 bis 3 Jah­ren – und dem Hydro­gel­cha­rak­ter. Die Elas­ti­zi­tät von Chi­to­san ermög­licht eine schmerz­freie, ziel­ge­naue Anwendung.
Nächs­te Schrit­te mit InnoRampUp:

  • Kon­struk­ti­on Inser­ter (Zukauf­teil)
  • CE-Zer­ti­fi­zie­rung
  • Ers­te Seri­en­pro­duk­ti­on in 2018

Ansprech­part­ner für wei­te­re Informationen: 
Surg­Mark GmbH
Dr. Peter Meier
+49 152 33879656
dr.pameier@googlemail.com

Sympatient GmbHSympatient GmbH

Sym­pa­ti­ent hat es sich zur Auf­ga­be gemacht durch die Nut­zung digi­ta­ler Tech­no­lo­gien Ver­sor­gungs­lü­cken bei der Behand­lung psy­chi­scher Erkran­kun­gen anzu­ge­hen. Das ers­te Pro­dukt des Star­tups digi­ta­li­siert mit Hil­fe von Vir­tu­al Rea­li­ty Tech­no­lo­gie, Tei­le der tra­di­tio­nel­len Behand­lung von Ängs­ten und Pho­bien und schafft dadurch Ent­las­tung für The­ra­peu­ten und Pati­en­ten. Hier­bei setzt sich das Start­up selbst höchs­te inhalt­li­che Ansprü­che und koope­riert unter ande­rem mit dem AGAPLESION Gesund­heits­kon­zern, dem Zen­trum für Inte­gra­ti­ve Psych­ia­trie in Lübeck, nam­haf­ten Psych­ia­tern und Psy­cho­the­ra­peu­ten und füh­ren­den Krankenkassen.
Neben der IFB För­de­rung ist es Sym­pa­ti­ent außer­dem gelun­gen Teil des Fly­ing Health Incu­ba­tors, einem füh­ren­den Incu­ba­tor im Gesund­heits­be­reich, zu werden.
InnoRam­pUp ermög­licht dem jun­gen Unter­neh­men in den nächs­ten 12 Mona­ten ihr Pro­dukt am Markt zu eta­blie­ren und das Kon­zept noch wei­ter auszureifen.

Ansprech­part­ner für wei­te­re Informationen: 
Sym­pa­ti­ent GmbH
Bene­dikt Reinke
+49 176 63110792
ben@sympatient.com
www.sympatient.com

Miraminds UGMiraminds UG

Wir bei mira­minds wol­len jeden glei­cher­ma­ßen dazu zu befä­hi­gen, Soft­ware erfolg­reich anzu­wen­den. Unser ers­tes Pro­dukt, die Doku­men­ta­ti­ons-Soft­ware Flow­sha­re, haben wir vor einem Jahr auf den Markt gebracht. Damit kön­nen ver­sier­te Nut­zer von Anwen­dun­gen auto­ma­ti­siert stan­dar­di­sier­te Schritt-für-Schritt Anlei­tun­gen von allen Pro­gram­men, die auf Win­dows lau­fen, erstellen.
Mit InnoRam­pUp rea­li­sie­ren wir unser zwei­tes Pro­dukt, um besag­te Anlei­tun­gen inter­ak­tiv in der jewei­li­gen Soft­ware als Over­lay abzu­spie­len. Unab­hän­gig davon, ob es sich um Brow­ser- oder nati­ve Win­dows­an­wen­dun­gen han­delt. Eine der größ­ten Her­aus­for­de­run­gen, ist die von uns ange­streb­te viel­sei­ti­ge und pro­gramm­un­ab­hän­gi­ge Kompatibilität.
Die inter­ak­ti­ve Anlei­tung stellt sicher, dass ein Work­flow von Anfang bis Ende durch­ge­führt wird, wo her­kömm­li­che Tuto­ri­als ver­sa­gen. Klei­nen und mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men eröff­nen unse­re Bau­stein­an­wen­dun­gen völ­lig neue Mög­lich­kei­ten, kos­ten- und zeit­ef­fi­zi­ent kon­text­sen­si­ti­ve Hil­fe in Ihren Anwen­dun­gen zu imple­men­tie­ren um somit schnel­ler Mit­ar­bei­ter in Soft­ware­pro­zes­sen zu schu­len. Abtei­lungs- und fach­spe­zi­fi­sche Vor­gän­ge las­sen sich so ein­fach fest­hal­ten und inter­ak­tiv in der jewei­li­gen Soft­ware wiedergeben.

Ansprech­part­ner für wei­te­re Informationen: 
Mira­minds UG
Lou­is Maywald
louis.maywald@miraminds.com
www.miraminds.com

recalm GmbHrecalm GmbH

recalm ver­folgt die Visi­on unse­re Lebens­qua­li­tät zu ver­bes­sern, indem Lärm nach­hal­tig redu­ziert wird.
Lärm ver­ur­sacht Stress. Lärm macht krank. Kurz: Lärm scha­det uns. Um dem Stress- und Gefah­ren­fak­tor Lärm ent­ge­gen­zu­wir­ken und Hör­schä­den prä­ven­tiv vor­zu­beu­gen, ent­wi­ckelt recalm ein inno­va­ti­ves Akus­tik­ge­rät. Durch Aus­sen­den eines Anti-Schall-Signals wer­den mit­tels destruk­ti­ver Inter­fe­renz stö­ren­de Signa­le aus­ge­löscht. recalm ver­zich­tet dabei auf den Ein­satz von Kopf­hö­rern und bringt als ers­te Fir­ma akti­ve Lärm­min­de­rung im „Frei­feld“ in die Bau- und Landmaschine.
Das noch jun­ge Start­up blickt auf eine erfolg­rei­che Zeit im Air­bus Biz­Lab Acce­le­ra­tor zurück und befin­det sich der­zeit in EXIST-För­de­rung des BMWi. Aktu­ell wer­den die Ent­wick­lung des Pro­to­typs und der Unter­neh­mens­auf­bau vorangetrieben.
Eine kom­men­de Her­aus­for­de­rung besteht dar­in, eine mög­lichst gro­ße Ruhe­zo­ne für den Anwen­der gene­rie­ren zu kön­nen. Dazu setzt sich das Team mit ver­schie­de­nen Lösungs­an­sät­zen aus­ein­an­der. Mit Hil­fe von InnoRam­pUp sol­len die­se Tech­no­lo­gien eva­lu­iert wer­den. Außer­dem erhofft sich das Team, durch InnoRam­pUp den nächs­ten Schritt für einen erfolg­rei­chen Markt­ein­tritt zu erreichen.

Ansprech­part­ner für wei­te­re Informationen: 
recalm GmbH
Lukas Henkel
+49 40 766293882
info@recalm.com
www.recalm.com