InnoFounder
Zuschüsse für junge innovative Hamburger Startups

Das Förderprogramm InnoFounder unterstützt ambitionierte Gründer/innen und Gründerteams in der Vorgründungs- und Gründungsphase durch einen pauschalen personenbezogenen Zuschuss zur Finanzierung von Lebensunterhalt und mit dem Gründungsvorhaben verbundenen Kosten. Ziel ist es, die Vorbereitung und Umsetzung von aussichtsreichen, innovativen und wissensbasierten Startups in Hamburg auf den Weg zu bringen.

Gefördert werden innovative Startups aller Branchen. Im Fokus des Förderprogramms stehen insbesondere neuartige, digitale Gründungsvorhaben (z.B. aus dem Medien- und Content-Bereich). Außerdem sind Geschäftsmodelle, die zusätzlich die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen verfolgen (Impact Startups), ausdrücklich erwünscht.

Voraussetzungen

InnoFounder richtet sich an innovative Gründungsvorhaben und Unternehmen aus allen Branchen in Hamburg. Im Fokus stehen digitale Innovationen. Voraussetzung für eine Förderung ist, dass das Gründungsvorhaben seine Geschäftstätigkeit noch nicht länger als ein Jahr aufgenommen hat bzw. das Unternehmen nicht älter als ein Jahr ist. Die Geschäftsidee muss sich signifikant vom Wettbewerb abheben, gute wirtschaftliche Erfolgsaussichten haben und aufgrund der Neuartigkeit risikoreich sein. Zudem muss ein überzeugendes Team hinter der Gründung stehen.

Konditionen

Die Höhe der Zuwendung beträgt pro Person pauschal 2.500 €/Monat bei Vollzeittätigkeit. Die Zuwendung wird als nicht rückzahlbarer Zuschuss für einen Zeitraum von maximal 18 Monaten gewährt. Der Maximalbetrag pro Gründung beträgt 75.000 €.

Mit dem pauschalen personengebundenen Zuschuss können der Lebensunterhalt und alle mit dem Gründungsvorhaben verbundenen Kosten finanziert werden. Primär sollen Gründerteams gefördert werden, die Förderung von Einzelgründern und -gründerinnen ist jedoch grundsätzlich ebenfalls möglich. Je Gründerteam werden maximal drei Personen gefördert.

Bewerbungsprozess

Sollte Ihr Gründungsvorhaben oder Unternehmen zu InnoFounder passen, senden Sie uns die vollständig ausgefüllte Vorhabenbeschreibung (max. 5 Seiten) sowie ein aussagekräftiges Pitch Deck (ca. 10-20 Folien) an die Mailadresse innofounder@innovationsstarter.com. Die Vorhabenbeschreibung finden Sie im Downloadbereich (unten). Bei der Erstellung Ihres Pitch Decks sind Sie grundsätzlich frei. Uns interessieren jedoch insbesondere die folgenden Aspekte: Problem, Lösung, Technische Details, Kundennutzen, Konkurrenz, Marktgröße/-potenzial, Geschäftsmodell, Markteintrittsstrategie, Status quo und Roadmap sowie die Teamkonstellation.

Ein gutes Pitch Deck zu erstellen, ist nicht trivial. Bitte nehmen Sie sich deshalb ausreichend Zeit, um sich bspw. zunächst mit der Erstellung von Pitch Decks vertraut zu machen und, um nach Fertigstellung Feedback von relevanten Marktteilnehmern einzuholen. Da InnoFounder ein stark nachgefragtes Angebot für Startups ist und Ihre Bewerbung im Wettbewerb mit anderen steht, lohnt es sich, Ihr Geschäftsmodell im Vorfeld weitestgehend zu schärfen.

Das InnoFounder-Team prüft die formalen und inhaltlichen Kriterien für eine Förderung und lädt Sie ggf. zu einem vertiefenden Gespräch ein. Sollte Ihr Vorhaben in Gänze überzeugen, stellen Sie einen Förderantrag und präsentieren Ihre Geschäftsidee vor einer unabhängigen Auswahlkommission, die wiederum entscheidet, ob der Förderempfehlung der IFB Innovationsstarter gefolgt wird.

Bevor Sie sich bewerben

Um Ihre Bewerbung zügig bearbeiten zu können, stellen Sie bitte sicher, dass die folgenden Punkte erfüllt sind, bevor Sie uns Ihre Unterlagen schicken:

  • Sie haben sich intensiv mit Ihrer Geschäftsidee auseinandergesetzt und Ihr Geschäftsmodell anhand von Gesprächen mit relevanten Marktteilnehmern geschärft.
  • Sie haben sich mit der Förderrichtlinie (Downloadbereich) beschäftigt und unsere FAQ (unten) beachtet.
  • Ihre Vorhabenbeschreibung (max. 5 Seiten) ist vollständig ausgefüllt und vermittelt ein umfassendes Bild Ihres Gründungsvorhabens oder Unternehmens.
  • Ihr Pitch Deck (ca. 10-20 Folien) ist von hoher Qualität und Sie haben sich Feedback dazu von Dritten eingeholt.

Allgemeine Fragen zur InnoFounder-Förderung

  • Es werden neuartige und innovative Gründungsvorhaben und bereits gegründete Startups gefördert, deren innovativen Produkte und/oder Dienstleistungen sich signifikant vom Wettbewerb abheben und besondere Risiken bei der weiteren Konzeption und Markteinführung aufgrund der Neuartigkeit mit sich bringen. Des Weiteren zeichnen sie sich durch gute Aussichten auf wirtschaftlichen Erfolg (insbesondere Marktpotenzial und wirtschaftliche Tragfähigkeit) aus.

  • Gefördert werden natürliche Personen (Teams in Form rechtsfähiger Personengesellschaften, z.B. GbR) und juristische Personen, sofern sie die Geschäftstätigkeit noch nicht aufgenommen haben oder diese weniger als ein Jahr Bestand hat. Bereits gegründete Unternehmen müssen weniger als 5 Mitarbeiter/innen (inkl. tätiger Gründer/innen) beschäftigen und der Jahresumsatz oder die Jahresbilanzsumme darf 500 T€ nicht übersteigen.

  • Wir geben keinen Soll-Status vor. Prinzipiell kann sich Ihr Gründungsvorhaben in der Ideenphase befinden. Allerdings wird sich Ihre Geschäftsidee im Wettbewerb mit anderen befinden, die sich ebenfalls um die InnoFounder-Mittel bewerben. Ihre Chance, zu einem Gespräch eingeladen zu werden, erhöht sich bspw. entscheidend, wenn Sie bereits einen Prototyp, MVP, Empfehlungsschreiben oder Absichtserklärungen vorweisen können.

  • Selbstverständlich dürfen Sie bereits an Ihrer Gründungsidee arbeiten. Im Rahmen der Bewerbung um InnoFounder-Mittel definieren Sie mit Hilfe von Meilensteinen, einem Zeitplan und einem eindeutigen Titel ein konkretes Vorhaben, das Sie mit InnoFounder-Mitteln umsetzen möchten. Mit diesem Vorhaben dürfen Sie noch nicht begonnen haben. Das Vorhaben kann beispielsweise daraus bestehen, Ihren Prototypen weiter zu entwickeln, Ihr Team zu verstärken und erste Pilotkunden zu gewinnen.

Fragen zum InnoFounder-Bewerbungsprozess

  • Im ersten Schritt lassen Sie uns per Email Ihre Vorhabenbeschreibung und Ihr Pitch Deck zukommen. Beachten Sie dabei bitte unbedingt die oben im Abschnitt „Bevor Sie sich bewerben“ genannten Punkte. Folgende Fragen sind für uns besonders relevant:

    • Wo liegt bei Ihrem Produkt und/oder Ihrer Dienstleistung die Innovation im Vergleich zum Wettbewerb und bereits bestehenden Lösungen?
    • Wie ist der aktuelle Stand der Produktentwicklung und des Markteintritts?
    • Mit welchem Team möchten Sie Ihr Projekt umsetzen und wie ist das Unternehmen (voraussichtlich) aufgestellt (z.B. Gesellschafterstruktur, Gründungsdatum, …)?

    Weitere Dokumente zu Ihrer Finanzplanung sowie Lebensläufe benötigen wir erst, wenn es zu einem Antrag kommt. Sie können uns Ihre Bewerbungsunterlagen sowohl auf Englisch, als auch auf Deutsch schicken. Der etwaige Antragsprozess sowie die Präsentation vor dem Vergabeausschuss finden jedoch in deutscher Sprache statt.

    Sollten wir nach der Sichtung Ihrer Unterlagen zu dem Schluss kommen, dass unser Förderprogramm für Sie in Frage kommt, laden wir Sie im zweiten Schritt zu einem vertiefenden Gespräch ein. Wenn Sie uns im persönlichen Gespräch überzeugen können und weiterhin zum InnoFounder-Programm passen, werden wir Sie im dritten Schritt durch den Antragsprozess begleiten und bei der Erstellung der Antragsunterlagen unterstützen. Sie erhalten dadurch die Gelegenheit, Ihre Geschäftsidee vor dem InnoFounder-Vergabeausschuss zu präsentieren, der über die Förderung Ihres Vorhabens abstimmt.

  • Der InnoFounder-Vergabeausschuss hat zehn Mitglieder. Vertreten sind die Behörde für Wirtschaft und Innovation, die Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg, die Hamburg Invest, die Handelskammer Hamburg, die Hochschule für Angewandte Wissenschaften, die Universität Hamburg, die TuTech Innovation, der Next Media Accelerator und Hamburg Startups.

  • Der Vergabeausschuss kommt im Durchschnitt etwa alle 6-8 Wochen zusammen, um über vier Antragsteller zu entscheiden. In der Regel dauert die Erstellung eines vollständigen Antrags inklusive Anlagen ebenfalls ein paar Wochen. Bei zumeist starker Nachfrage nach dem Förderprogramm kann es zudem zu Verzögerungen kommen. Planen Sie daher mindestens drei Monate vom Erstkontakt bis zum etwaigen Bewilligungsbescheid ein.

  • Sollten Sie die Antragsunterlagen über Dritte erhalten haben, so möchten wir Sie bitten, auf eine Zusendung zu verzichten und den oben beschriebenen Prozess einzuhalten.

    Um Ihr Geschäftsmodell hinsichtlich Förderfähigkeit zügig bewerten zu können, benötigen wir zunächst nur wenige aussagekräftige Informationen von Ihnen, das sind die Vorhabenbeschreibung sowie ein starkes Pitch Deck. Erst wenn wir zu dem Schluss kommen, dass Ihr Vorhaben zum InnoFounder-Programm passen könnte, gehen wir gemeinsam die nächsten Schritte mit Ihnen.

Kontaktieren Sie uns

Wir helfen Ihnen gern weiter.