Frisches Kapital für Hamburger Startups: Innovationsstarter Fonds Hamburg II gestartet

Frisches Kapital für Hamburger Startups: Innovationsstarter Fonds Hamburg II gestartet 150 150 Innovationsstarter Hamburg

Inno­va­tio­nen und Krea­ti­vi­tät sind die Garan­ten für die Zukunfts­fä­hig­keit eines Stand­or­tes. Unter­neh­mens­grün­der und Star­tups erwei­tern mit neu­en Geschäfts­ideen das bestehen­de Pro­dukt- und Dienst­leis­tungs­an­ge­bot und unter­stüt­zen den tech­no­lo­gi­schen Strukturwandel.

Mit dem Ziel, die Ham­bur­ger Start­up-Sze­ne zu stär­ken und zum Auf­bau aus­sichts­rei­cher Unter­neh­men bei­zu­tra­gen, unter­stützt der Inno­va­ti­ons­star­ter Fonds Ham­burg II jun­ge inno­va­ti­ve Unter­neh­men in Ham­burg mit Risi­ko­ka­pi­tal. Der Fonds hat ein Volu­men von 12 Mio. EUR. Das Geld wird zu glei­chen Tei­len von der Frei­en und Han­se­stadt Ham­burg und dem Euro­päi­schen Fonds für Regio­na­le Ent­wick­lung (EFRE) bereit­ge­stellt. Damit führt der neue Fonds die erfolg­rei­che Arbeit des Inno­va­ti­ons­star­ter Fonds Ham­burg I fort, der zwi­schen 2012 und 2016 Betei­li­gun­gen an 24 Ham­bur­ger Star­tups ein­ge­gan­gen ist.

Vor­ge­se­hen sind offe­ne Betei­li­gun­gen an Kapi­tal­ge­sell­schaf­ten bis zu einer Höhe von maxi­mal 1 Mio. EUR. Pro Finan­zie­rungs­run­de kön­nen bis zu 0,6 Mio. EUR inves­tiert wer­den. Gemein­sa­me Betei­li­gun­gen mit Pri­vat­in­ves­to­ren sind mög­lich, der Fonds kann aber auch allein inves­tie­ren. Auf die­se Wei­se wird inno­va­ti­ven Unter­neh­men in deren Früh­pha­se drin­gend benö­tig­tes Eigen­ka­pi­tal zur Ver­fü­gung gestellt.

Im Fokus des Inno­va­ti­ons­star­ter Fonds II lie­gen poten­ti­ell wachs­tums­star­ke Unter­neh­men aus Ham­burg, die weni­ger als fünf Jah­re alt sind, und deren Geschäfts­mo­dell auf einer eigens ent­wi­ckel­ten Inno­va­ti­on basiert.

Der Fonds wird von der IFB Inno­va­ti­ons­star­ter GmbH gema­nagt, einer Toch­ter der Ham­bur­gi­schen Inves­ti­ti­ons- und För­der­bank. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen, Kri­te­ri­en und Betei­li­gungs­kon­di­tio­nen sind über www.innovationsstarter.com abrufbar.

Sena­tor Horch:
„Inno­va­tio­nen sind der Schlüs­sel einer zukunfts­ori­en­tier­ten Wirt­schafts­po­li­tik. Nur wenn es uns gelingt, Krea­ti­vi­tät, den Aus­tausch von Wirt­schaft und Wis­sen­schaft an unse­rem Stand­ort zu kon­zen­trie­ren und wei­ter zu ent­wi­ckeln, wird der Stand­ort zukunfts­fä­hig bleiben.
Mit dem IFH II schlie­ßen wir Finan­zie­rungs­lü­cken ins­be­son­de­re in der Früh­pha­se bei aus­sichts­rei­chen jun­gen Unter­neh­men und unter­stüt­zen so bran­chen­über­grei­fend Inno­va­tio­nen am Stand­ort Hamburg.“

Ralf Som­mer, Vor­stands­vor­sit­zen­der IFB Hamburg:
„Mit der Fort­füh­rung des Pro­gramms kön­nen wir wei­ter­hin jun­gen Ham­bur­ger Unter­neh­men das drin­gend benö­tig­te Eigen­ka­pi­tal zur Ver­fü­gung stel­len. Unse­re Betei­li­gun­gen unter­stüt­zen Unter­neh­men, ihre Inno­va­tio­nen erfolg­reich am Markt zu etablieren.“

Kon­takt:
IFB Inno­va­ti­ons­star­ter GmbH
Dr. Hei­ko Milde
Besen­bin­der­hof 31
20097 Hamburg
Tel.: +49 40 6579805–91
milde@innovationsstarter.com
www.innovationsstarter.com