PANDA startet KI basierte Analyse in der industriellen Produktion mit 1,3 Mio € Seed-Finanzierung

PANDA startet KI basierte Analyse in der industriellen Produktion mit 1,3 Mio € Seed-Finanzierung 590 590 Innovationsstarter Hamburg

Pres­se­mit­tei­lung als Download

PANDA star­tet KI basier­te Feh­ler­ur­sa­chen­ana­ly­se und ‑iden­ti­fi­ka­ti­on in der
indus­tri­el­len Pro­duk­ti­on mit 1,3 Mio. € Seed-Finanzierung

Hamburg/Bonn, 6. Dezem­ber 2019

PANDA fin­det den Feh­ler im Pro­duk­ti­ons­pro­zess mit Hil­fe von Künst­li­cher Intel­li­genz und behebt so die größ­ten Pro­ble­me in der indus­tri­el­len Pro­duk­ti­on. Mit dem Plug & Play Pro­dukt DRIFT bie­tet PANDA ein All-in-One Sys­tem zur Mini­mie­rung von Anla­gen­still­stän­den und Per­for­mance Defi­zi­ten im Pro­duk­ti­ons­pro­zess an. Der High-Tech-Grün­der­fonds (HTGF), Inno­va­ti­ons­star­ter Fonds Ham­burg (IFH) sowie Busi­ness Angels inves­tie­ren 1,3 Mio. € in das Indus­tri­al AI Start­up. Das Kapi­tal wird in die Pro­dukt­ent­wick­lung sowie den Aus­bau des Teams investiert.

Das im Juli 2018 gegrün­de­te Ham­bur­ger Tech Start­up macht mit sei­ner Soft- und Hard­ware­lö­sung zur Ursa­chen­ana­ly­se- und iden­ti­fik­ta­ti­on von Fer­ti­gungs­pro­ble­men Schluss mit Pro­duk­ti­on­s­pan­nen. Micha­el Welsch, Co-Foun­der und CEO von der PANDA GmbH erklärt: „Durch eine auto­ma­ti­sche Model­lie­rung von Sen­sor- und Maschi­nen­da­ten wird eine KI basier­te Erkennt­nis­ge­win­nung erreicht, die es ermög­licht, Ant­wor­ten für Fra­gen bei Pro­duk­ti­ons­pro­zes­sen zu ermit­teln, wie z.B. unter wel­chen Bedin­gun­gen ent­ste­hen Bla­sen oder wann ent­steht ein Band­ab­riss. Die­ses Wis­sen wird nor­ma­ler­wei­se erst müh­sam über Mona­te und Jah­re durch Inge­nieu­re erar­bei­tet, wes­halb die Ursa­chen von täg­li­chen Pro­duk­ti­ons­pro­ble­men oft­mals nicht ver­stan­den werden.“

Durch PAN­DAs Sys­tem lie­gen die­se Infor­ma­tio­nen, die aus Tera­bytes von Daten und beliebigen
Infor­ma­ti­ons­quel­len extra­hiert wer­den, nun in Echt­zeit vor. PANDA setzt dazu ein selbst
ent­wi­ckel­tes Open Source Soft­ware Frame­work ein, um die spe­zi­el­len Pro­blem­stel­lun­gen von
indus­tri­el­len Daten zu berück­sich­ti­gen, wie z.B. das Vor­han­den­sein von ver­schie­de­nen und
unge­la­bel­ten Daten­quel­len wie Bil­der, Sen­sor­da­ten und Maschi­nen-Infor­ma­tio­nen. Mit DRIFT
bie­tet PANDA eine All-In-One Lösung bestehend aus Hard­ware und Soft­ware inkl. User Interface,
wel­che alle Schrit­te von der Daten­er­fas­sung über die KI-basier­te Aus­wer­tung bis hin zur
Visua­li­sie­rung für den User übernimmt.

Fabi­an Hogre­be, High-Tech Grün­der­fonds, sagt: „Das Geschäfts­mo­dell von PANDA zeigt, wie
ver­blüf­fend ein­fach Pro­duk­ti­ons­pro­zes­se digi­ta­li­siert und über­wacht wer­den kön­nen und dass
Unter­neh­men kei­ne Angst vor einem Kon­troll­ver­lust über Ihre eige­nen Pro­zes­se haben müssen.
Denn ihnen wird ein Tool an die Hand gege­ben, wel­ches sie selbst ohne Fach­wis­sen nut­zen. Wir
freu­en uns zusam­men mit PANDA zur Stär­kung der Wett­be­werbs­fä­hig­keit der industriellen
Pro­duk­ti­on beizutragen.“

„Vie­le Star­tups rüh­men sich damit, Indus­trie 4.0 Star­tups zu sein, oft han­delt es sich jedoch
nicht um inno­va­ti­ve Lösun­gen im Sin­ne von Indus­trie 4.0. Wir sind begeis­tert, ein “ech­tes”
Indus­tri­al AI Start­up unter­stüt­zen zu kön­nen, wel­ches durch namen­haf­te Pilot­pro­jek­te beweisen
konn­te, dass sei­ne KI-Tech­no­lo­gie eine ech­te Smart Fac­to­ry Lösung ist.” ergänzt Ste­fa­nie Höhn,
Invest­ment­ma­na­ge­rin beim Inno­va­ti­ons­star­ter Fonds Hamburg.

Der Ham­bur­ger Wirt­schafts­se­na­tor Micha­el Wes­tha­ge­mann fügt hin­zu: „Das verarbeitende
Gewer­be zählt zu den wich­tigs­ten Säu­len der deut­schen Wirt­schaft. PANDA lie­fert die
not­wen­di­ge Tech­no­lo­gie, um die­se essen­ti­el­le Bran­che zu stär­ken. Für Ham­burg ist es ein
Gewinn, ein so zukunfts­träch­ti­ges Tech Start­up im Her­zen von Ham­burg durch die IFB
Inno­va­ti­ons­star­ter GmbH för­dern zu können.“

Über die PANDA GmbH
Die PANDA GmbH ist ein im Juli 2018 gegrün­de­tets Indus­tri­al AI Start­up, wel­ches seinen
Ursprung an der Hel­mut-Schmidt-Uni­ver­si­tä­t/ Uni­ver­si­tät der Bun­des­wehr in Ham­burg hat. Das
30-Köp­fi­ge Team von PANDA hat sich zum Ziel gesetzt, die Pro­zess­op­ti­mie­rung mit künstlicher
Intel­li­genz zu revo­lu­tio­nie­ren und zur Zukunfts­si­che­rung der deut­schen Indus­trie beizutragen.
Des­halb ent­wi­ckelt PANDA die moderns­te KI für die Daten­ana­ly­se indus­tri­el­ler Pro­zes­se, welche
es ermög­licht, die Ursa­chen von Pro­duk­ti­ons­pro­ble­men daten­ge­trie­ben zu fin­den. PANDA hat
bereits erfolg­rei­che POCs mit Kun­den aus der Automobil‑, Lebens­mit­tel- und
Maschi­nen­bau­in­dus­trie sowie mit Anla­gen­bau­ern abge­schlos­sen. Im Som­mer 2020 soll das
Pro­dukt PANDA | DRIFT auf den Markt kom­men. Bereits jetzt stellt die Fir­ma ihre Algorithmen
als Open Source Code zur Verfügung.

Kon­takt:
PANDA GmbH
Ingo Kaiser
Wil­ly-Brandt-Stra­ße 23–25
20457 Hamburg
040 808104120
kaiser@panda.technology
www.panda.technology

Über den High-Tech Gründerfonds
Der Seedin­ves­tor High-Tech Grün­der­fonds (HTGF) finan­ziert Tech­no­lo­gie-Star­tups mit
Wachs­tums­po­ten­ti­al. Mit einem Volu­men von ins­ge­samt 895,5 Mio. Euro ver­teilt auf drei Fonds
sowie einem inter­na­tio­na­len Part­ner-Netz­werk hat der HTGF seit 2005 bereits mehr als 560
Star­tups beglei­tet. Sein Team aus erfah­re­nen Invest­ment Mana­gern und Startup-Experten
unter­stützt die jun­gen Unter­neh­men mit Know-how, Entre­pre­neu­ri­al-Spi­rit und Leidenschaft.
Der Fokus liegt auf High-Tech Grün­dun­gen aus den Bran­chen Soft­ware, Medi­en und Internet
sowie Hard­ware, Auto­ma­ti­on, Health­ca­re, Che­mie und Life Sci­en­ces. Über 2 Mil­li­ar­den Euro
Kapi­tal inves­tier­ten exter­ne Inves­to­ren bis­lang in mehr als 1.400 Fol­ge­fi­nan­zie­rungs­run­den in
das HTGF-Port­fo­lio. Außer­dem hat der Fonds Antei­le an mehr als 100 Unter­neh­men erfolgreich
verkauft.

Kon­takt:
High-Tech Grün­der­fonds Manage­ment GmbH
Fabi­an Hogrebe
Schle­gel­stra­ße 2
53113 Bonn
T.: +49 228 82300 189
f.hogrebe@htgf.de
www.htgf.de

Über den Inno­va­ti­on­s­tar­ter Fonds Hamburg:
Der Inno­va­ti­ons­star­ter Fonds Ham­burg inves­tiert Risi­ko­ka­pi­tal in jun­ge inno­va­ti­ve Hamburger
Unter­neh­men, um die Ham­bur­ger Start­up-Sze­ne zu stär­ken und zum Auf­bau aussichtsreicher
Unter­neh­men bei­zu­tra­gen. Vor­ge­se­hen sind offe­ne Betei­li­gun­gen an Kapi­tal­ge­sell­schaf­ten bis
zu einer Höhe von maxi­mal 1 Mio. EUR. Inves­to­ren des Fonds sind zu glei­chen Tei­len die Freie
und Han­se­stadt Ham­burg sowie der Euro­päi­sche Fonds für regio­na­le Ent­wick­lung (EFRE). Mit
dem Manage­ment des Fonds ist die IFB Inno­va­ti­ons­star­ter GmbH betraut, eine 100%ige Tochter
der Ham­bur­gi­schen Inves­ti­ti­ons- und Förderbank.

Kon­takt:
IFB Inno­va­ti­ons­star­ter GmbH
Ste­fa­nie Höhn
Besen­bin­der­hof 31
20097 Hamburg
T.: +49 40 6579805 92
hoehn@innovationsstarter.com
www.innovationsstarter.com