Unsere neuen Förderungen im Q1 2021

Unsere neuen Förderungen im Q1 2021 150 150 Innovationsstarter Hamburg

Wir freu­en uns sehr, dass wir auch im ers­ten Quar­tal 2021 wie­der sehr inter­es­san­te und inno­va­ti­ve Star­tups in unse­re För­der­pro­gram­me auf­ge­nom­men haben.
Die fol­gen­de Grün­der­teams hei­ßen wir daher hier herz­lich in der Inno­va­ti­ons­star­ter-Fami­lie willkommen:

InnoFounder

 

Dale Mari­ti­me GmbH

Dale ist eine SaaS-Platt­form für Con­tai­ner­schif­fe. Wir bie­ten Ree­dern und Char­te­rern daten­ba­sier­ten Unter­stüt­zung bei der Ver­hand­lung von Zeit­char­ter­ver­trä­gen. Dale simu­liert den zu erwar­ten­den Schiffs­ver­brauch auf jeder belie­bi­gen See­han­dels­rou­te mit­hil­fe von aggre­gier­ten his­to­ri­schen Daten und digi­ta­len Schiffs­mo­del­len. Mit Dale kön­nen erst­mals Schiffs­ver­bräu­che als Ver­hand­lungs­grö­ße trans­pa­rent ein­ge­setzt wer­den. So leis­ten wir eine ent­schei­den Bei­trag, um den Bau und Betrieb von umwelt­freund­li­chen Con­tai­ner­schif­fen voranzutreiben.

Aprech­part­ner für wei­te­re Informationen:

Dale Mari­ti­me GmbH
c/o Wework

Hen­ning Roxin
Her­mann­stra­ße 13

20059 Ham­burg

E‑Mail: henning@dale-maritime.com
Web­site: https://dale-maritime.com/

 

fuse.space UG

fuse.space ist ein Works­pace für Musik­schaf­fen­de, um Pro­jek­te ein­fach und sicher mit der Welt zu tei­len. Wir hel­fen Krea­ti­ven ihre Arbeits­pro­zes­se zu opti­mie­ren und sichern ihr geis­ti­ges Eigen­tum direkt im Entstehungsprozess.

Ansprech­part­ner für wei­te­re Informationen:

fuse.space UG
And­re Angkasa

Feld­stra­ße 66
20359 Hamburg

E‑Mail: andre@fuse.space
Web­site: https://fuse.space

 

Future Sto­ries GmbH

Das neue Kör­per­pfle­ge Start­up FUTURE STORIES ent­wi­ckelt Pro­duk­te für das Bade­zim­mer, die Nach­hal­tig­keit zur Nor­ma­li­tät wer­den las­sen: zum Start gibt es ein Pul­ver, das sich ganz ein­fach Zuhau­se mit Lei­tungs­was­ser zu nor­ma­lem Dusch­gel oder Flüs­sigs­ei­fe mit der gewohn­ten Gel­tex­tur anschüt­teln lässt. Die Vor­tei­le: Durch das gerin­ge Gewicht und Volu­men des Pul­vers wer­den weni­ger LKWs für den Trans­port benö­tigt, wodurch CO2-Emis­sio­nen redu­ziert wer­den kön­nen. Zusätz­lich wird weni­ger Ver­pa­ckungs­müll pro­du­ziert und für jedes Refill ein Baum gepflanzt.

Ansprech­part­ner für wei­te­re Informationen:

Future Sto­ries GmbH
Cars­ten Wille

Als­ter­dor­fer Stra­ße 80
22299 Hamburg

E‑Mail: carsten@future-stories.com
Web­site: https://future-stories.com/

 

PINK gegen Brust­krebs GmbH

PINK! bie­tet an Brust­krebs erkrank­ten Frau­en und deren Ange­hö­ri­gen eine umfas­sen­de Platt­form mit per­so­na­li­sier­ten Infor­ma­tio­nen und der Mög­lich­keit zum Aus­tausch mit ande­ren Betrof­fe­nen. Zudem ent­wi­ckelt PINK! eine Coa­ching App, die Betrof­fe­ne wäh­rend der The­ra­pie aber auch in der Zeit der Nach­sor­ge beglei­tet. Sie soll die Pati­en­tin­nen dabei unter­stüt­zen durch mehr Bewe­gung, eine gesün­de­re Ernäh­rung und men­ta­le Gesund­heit den Krank­heits­ver­lauf und ihren Gesund­heits­zu­stand zu verbessern.

Ansprech­part­ner für wei­te­re Informationen:

PINK gegen Brust­krebs GmbH

Cur­sch­mann­stra­ße 35
20251 Ham­burg

Katha­ri­na von Trotha

E‑Mail: katharina.trotha@pink-brustkrebs.de
Web­site: www.pink-brustkrebs.de

 

Adap GmbH

Adap arbei­tet an der Schnitt­stel­le von maschi­nel­lem Ler­nen und ver­teil­ten Sys­te­men um neu­ar­ti­ge intel­li­gen­te Appli­ka­tio­nen zu ermög­li­chen. Wir ent­wi­ckeln die ers­te Platt­form die Fir­men befä­higt künst­li­che Intel­li­genz (KI) dort zu nut­zen wo die Daten ent­ste­hen anstatt alle Daten zen­tral sam­meln zu müs­sen. Wir ermög­li­chen es KI lokal auf Edge-Gerä­ten, Fahr­zeu­gen oder ver­teil­ten Ser­vern ein­zu­set­zen ohne Daten aus­tau­schen zu müs­sen. Neu­ar­ti­ge Ansät­ze wie Fede­r­a­ted Lear­ning, Fede­r­a­ted Ana­ly­tics und Fleet Lear­ning erlau­ben es dabei Wis­sen zu tei­len und trotz­dem Daten pri­vat zu belassen.

Ansprech­part­ner für wei­te­re Informationen:

Adap GmbH

Doro­the­en­str. 64
22301 Hamburg

Dr. Maria Börner
Pro­gram Manager

E‑Mail: contact@adap.com
Web­site: https://adap.com

 

Hei­sen­wa­re GmbH

Die Hei­sen­wa­re GmbH ermög­licht es Com­pu­ter­pro­gram­men genau­so ein­fach unter­ein­an­der zu kom­mu­ni­zie­ren, wie es Anwen­der z.B. von Whats­App™ gewohnt sind. Dabei adap­tiert Hei­sen­wa­re — hard­ware­un­ab­hän­gig — sowohl alte als auch neue Anwen­dun­gen und ver­schafft die­sen einen ein­heit­li­chen und siche­ren Zugang zum moder­nen Inter­net. Alle inte­grier­ten Anwen­dun­gen las­sen sich sofort und ohne Auf­wand direkt vom Brow­ser aus bedie­nen und mit­ein­an­der ver­knüp­fen. Damit schafft Hei­sen­wa­re die Basis zur Umset­zung der inter­es­san­tes­ten und kom­ple­xes­ten Anwen­dungs­fäl­le des IoT und Cloud-Computings.

Ansprech­part­ner für wei­te­re Informationen:

Hei­sen­wa­re GmbH

Levi­sohn­weg 3
22081 Hamburg

Dr. Patrick Prühs oder Dr. Burk­hard Heisen

E‑Mail: moin@heisenware.com
Web­site: https://heisenware.com

 

InnoRampUp      

Wire­d­Sen­se GmbH

Die Wire­d­Sen­se GmbH ist auf die hoch­sen­si­ti­ve Detek­ti­on von Infra­rot- und Tera­hertz­strah­lung spe­zia­li­siert und wur­de 2018 von Mat­thi­as Bud­den und Tho­mas Gebert par­al­lel zu ihrer For­schung am Max-Planck-Insti­tut für Struk­tur und Dyna­mik der Mate­rie gegrün­det. Auf der Basis eige­ner inno­va­ti­ver Sen­sor­tech­no­lo­gie, die in kom­pak­ten Detek­to­ren für For­schungs­an­wen­dun­gen ange­bo­ten wird, ent­wi­ckelt Wire­d­Sen­se eine kos­ten­güns­ti­ge Kom­plett­lö­sung für die sekun­den­schnel­le che­mi­sche Ana­ly­se von Fest­stof­fen und Flüssigkeiten.

Die­se Ana­ly­se ist in zahl­rei­chen Bran­chen in Indus­trie, Phar­ma­zie sowie im Bereich Umwelt und Recy­cling von gro­ßer Bedeu­tung. Die För­de­rung durch InnoRam­pUp ermög­licht die Wei­ter­ent­wick­lung des Pro­to­typs in ein leis­tungs­star­kes Ana­ly­se­ge­rät. Auf­bau­end auf der Hard­ware ent­wi­ckelt Wire­d­Sen­se mit ers­ten Kun­den aus Phar­ma­zie und For­schung Algo­rith­men zur qua­li­ta­ti­ven und quan­ti­ta­ti­ven Ana­ly­se der Zusam­men­set­zung ver­schie­dens­ter Pro­ben. Die dabei gesam­mel­ten Refe­renz­da­ten wer­den in einer öffent­lich zugän­gi­gen Daten­bank ver­wal­tet, sodass alle Kun­den von einer ste­tig wach­sen­den Ana­ly­se­leis­tung profitieren.

Ansprech­part­ner für wei­te­re Informationen:

Wire­d­Sen­se GmbH (www.wiredsense.com)
Not­ke­stra­ße 85
22607 Hamburg
Dr. Mat­thi­as Budden
E‑Mail: contact@wiredsense.com

 

Forest Gar­den Labs GmbH (Vor­her Sus­tainab­le Food Labs GmbH)

Die Forest Gar­den Labs („FGL“) wur­de 2019 mit dem Ziel gegrün­det, nach­hal­ti­ge­re Nah­rungs­quel­len für die wach­sen­de Welt­be­völ­ke­rung zu erschlie­ßen. Die euro­päi­schen Wäl­der sind eine natür­li­che Per­ma­kul­tur, die auch wert­vol­le Roh­stof­fe für Lebens­mit­tel bie­tet. Unter der Mar­ke Buchen­gold besteht unser Pro­jekt­ziel zunächst dar­in, die Frucht der hei­mi­schen Rot­bu­che wie­der zu einem Teil unse­rer täg­li­chen Ernäh­rung zu machen. Obgleich die wohl­schme­cken­de Baum­nuss in der Ver­gan­gen­heit fest zum Spei­se­plan gehör­te, wird sie heu­te haupt­säch­lich von Kin­dern und Fein­schme­ckern pri­vat gesam­melt. Dass das hei­mi­sche Nah­rungs­mit­tel im Zuge der zuneh­men­den Indus­tria­li­sie­rung der Lebens­mit­tel­in­dus­trie in Ver­ges­sen­heit gera­ten ist, liegt wohl vor allem dar­in, dass die aktu­el­le Ern­te­tech­nik nicht kos­ten­ef­fi­zi­ent ist.

Buch­eckern sind in Bezug auf Geschmack und Nähr­stoff­ge­hal­te ver­gleich­bar mit den belieb­tes­ten Nuss­ar­ten. Sie zeich­nen sich jedoch durch ein nach­hal­ti­ge­res und res­sour­cen­scho­nen­de­res Her­an­wach­sen aus. Die in Euro­päi­schen Wäl­dern ohne wei­te­res Zutun ver­füg­ba­ren Men­gen sind enorm –wenn man zur rich­ti­gen Zeit am rich­ti­gen Ort ist.

Smar­te Sen­sor­tech­nik und digi­ta­le Daten­mo­del­le könn­te die­se Vor­rau­set­zun­gen für eine effi­zi­en­te Wild­samm­lung schaf­fen und mit jedem „geern­te­tem“ Kilo die Gesell­schaft vor den alter­na­ti­ven Kon­se­quen­zen zusätz­li­cher indus­tri­el­ler Land­wirt­schaft schüt­zen. Denn Buchen wach­sen in Wäl­dern, nicht in Plan­ta­gen. Sie bedür­fen kei­ner Dün­ge­mit­tel, Pes­ti­zi­de oder künst­li­cher Bewässerung.

Ansprech­part­ner für wei­te­re Informationen:

Forest Gar­den Labs GmbH
Dr. Johan­nes Frankenfeld

E‑Mail: johannes.frankenfeld@forestgardenlabs.com

Ball­in­damm 39
20095 Hamburg

 

musi­cu­be GmbH

Welt­weit haben Musik­fans Zugriff auf über 50 Mio. Songs. Es fehlt jedoch die Inspi­ra­ti­on für neue Künstler*innen und deren Songs. Ein gro­ßer Teil davon bleibt unent­deckt, weil wir als Musikhörer*innen nicht danach suchen kön­nen, ohne dass uns sowohl der Name wie auch der Song schon bekannt sind. Emp­feh­lungs-Algo­rith­men basie­ren auf dem Prin­zip „Ande­re Nutzer:innen haben auch gehört“. Das führt dazu, dass wir in unse­rer Musik-Fil­ter­bla­se feststecken.
musi­cu­be will die­se Fil­ter­bla­sen spren­gen. Wir trai­nie­ren eine Künst­li­che Intel­li­genz und las­sen sie Stim­mun­gen und musi­ka­li­sche Eigen­schaf­ten ermit­teln. Dadurch ist sie in der Lage, jede Fra­ge zu Musik mit einem Song zu beant­wor­ten. Das kön­nen Fra­gen sein wie „Spie­le schnel­len Hip­Hop aus Ham­burg“ oder „In wel­che Play­list passt mein Song?“. Die musi­cu­be KI bie­ten wir im B2B-Bereich an: Mit­tels der seman­ti­schen Musik­su­che kön­nen Unter­neh­men und ihre Kund:innen qua­si belie­bi­ge Musik-Such­an­fra­gen stel­len, die von unse­rer KI ver­stan­den wird und zu einer neu­en ganz indi­vi­du­el­len Play­list führt. So ent­de­cken wir leich­ter neue Künstler*innen und gewin­nen als Musikhörer*in neue Musikerlebnisse.

Ansprech­part­ner für wei­te­re Informationen:

musi­cu­be GmbH
David Hoga

E‑Mail: dhoga@musicu.be

Bis­marck­str. 40
20259 Hamburg

 

Gude­mo GmbH

Die Gude­mo GmbH ent­wi­ckelt und ver­mark­tet schnel­len 3D-Druck auf Basis der Fused Fila­ment Fab­ri­ca­ti­on (FFF). Ein tech­no­lo­gi­sches Allein­stel­lungs­merk­mal ist ein Mehr­dü­sen­druck­kopf, durch des­sen Ein­satz Pro­zess­zeit­re­duk­tio­nen von bis zu 70 Pro­zent erreicht wer­den. Die zuge­hö­ri­ge Pro­zess­pla­nung wird als web­ba­sier­ter Ser­vice ange­bo­ten, der den ein­fa­chen Ein­satz der Gerä­te auch für tech­ni­sche Lai­en erlaubt. Die Kun­den der Gude­mo GmbH nut­zen die redu­zier­ten Pro­zess­zei­ten u. a. für die Beschleu­ni­gung der eige­nen Pro­dukt­ent­wick­lung oder die Ver­kür­zung eige­ner Lie­fer­zei­ten in der Auftragsfertigung.

Mit Hil­fe der InnoRam­pUp-För­de­rung wird im Pro­jekt „Effi­ci­ent FFF — Ver­kürz­te 3D-Druck-Pro­zes­se für Pro­dukt­ent­wick­lung und Ein­zel­teil­fer­ti­gung durch den Ein­satz eines Mehr­dü­sen­druck­kop­fes in der Fused Fila­ment Fab­ri­ca­ti­on“ wird der Mehr­dü­sen­druck­kopf vom Betrieb in einem Tech­no­lo­gie­trä­ger bis in ein markt­rei­fes Ver­fahr­ach­sen­sys­tem inte­griert. Die Qua­li­tät der Druckerzeug­nis­se wird nach­ge­wie­sen. Beglei­tend wird die Pro­zess­pla­nungs­soft­ware für den Kun­den als Cloud-Anwen­dung ver­füg­bar gemacht. Die Gude­mo-Tech­no­lo­gie erreicht Markt­rei­fe. Der bestehen­de Pilot­kun­den­stamm wird erwei­tert. Die Pilot­kun­den tes­ten und bewer­ten die Tech­no­lo­gie. Der Pro­duct Launch des Miet­an­ge­bots für Gude­mo-Druck­sys­te­me wird zum Pro­jek­ten­de erreicht.

Ansprech­part­ner für wei­te­re Informationen:

Gude­mo GmbH (www.gudemo.de)

Hein-Saß-Stieg 4
21129 Hamburg

Joscha Kriegl­stei­ner
E‑Mail: info@gudemo.de

Lin­kedIn: https://www.linkedin.com/company/gudemo-gmbh
XING: https://www.xing.com/pages/gudemo-gmbh

You­Tube: https://www.youtube.com/channel/UCPW_WIl87cW94iGZfU0yaNA

 

traceless mate­ri­als GmbH

traceless mate­ri­als ist ein inno­va­ti­ves Cir­cu­lar Bio­eco­no­my Start-up mit Sitz in Ham­burg, das ein alter­na­ti­ves Mate­ri­al zu her­kömm­li­chen (Bio-)Kunststoffen anbie­tet. traceless mate­ri­als sind nicht nur bio­ba­siert, son­dern aus Neben­pro­duk­ten der Agrar­in­dus­trie her­ge­stellt und kon­kur­rie­ren daher nicht mit der Lebens­mit­tel­pro­duk­ti­on. Sie basie­ren auf natür­li­chen Poly­me­ren und sind des­halb in der Umwelt kom­pos­tier­bar – für eine 100% plas­tik­freie Umwelt! Und dadurch, dass wir kom­plett auf die Ver­wen­dung von schäd­li­chen Zusatz­stof­fen und Lösungs­mit­tel ver­zich­ten, sind sie sicher für Mensch und Natur — sie sind sogar ess­bar! Dank unse­rer inno­va­ti­ven, zum Patent ange­mel­de­ten Tech­no­lo­gie erzielt traceless bis zu 87% gerin­ge­re CO2 Emis­sio­nen. Unser Mate­ri­al ist als fle­xi­ble Folie, form­ba­res rigi­des Mate­ri­al oder als Beschich­tung erhält­lich und eig­net sich für eine Viel­zahl von Produktanwendungen.

Mit Hil­fe der finan­zi­el­len Unter­stüt­zung durch das InnoRam­pUp Pro­gramm wer­den wir nun den ers­ten Markt­ein­tritt mit einer Ver­pa­ckungs­lö­sung rea­li­sie­ren. Dazu wer­den wir über 12 Mona­te die not­wen­di­gen Mit­ar­bei­ter ein­stel­len, die Mate­ri­al- und Fer­ti­gung wei­ter eta­blie­ren und die Ent­wick­lung der traceless Mar­ke ent­spre­chend unse­rer ingre­dient brand Stra­te­gie wei­ter vor­an­trei­ben, um die Ver­brau­cher über die Vor­tei­le von traceless zu informieren.

Ansprech­part­ne­rin für wei­te­re Informationen:

traceless mate­ri­als GmbH
Johan­na Baare
E‑Mail: johanna@traceless.eu

Feld­stra­ße 59
20357 Hamburg

Insta­gram: traceless.eu
Lin­kedIn: traceless

 

EVOCAL Health UG (haf­tungs­be­schränkt)

EVOCAL Health steht als Unter­neh­men für tech­no­lo­gie­ba­sier­te Gesund­heits­lö­sun­gen sowie moder­ne pati­en­ten­zen­trier­te The­ra­pien und arbei­tet dar­an, die mensch­li­che Stim­me als pro­gnos­ti­schen und dia­gnos­ti­schen Bio­mar­ker zu erschließen.

Mit inno­va­ti­ven KI-basier­ten Tech­no­lo­gien ent­wi­ckelt das Unter­neh­men kli­nisch erprob­te digi­ta­le Dia­gno­se- und The­ra­pie­kon­zep­te, die Vocal Bio­mar­ker Tech­no­lo­gien zur Erken­nung und Prä­ven­ti­on von Erkran­kun­gen nut­zen. Das Team hin­ter EVOCAL Health treibt die Visi­on an, die mensch­li­che Stim­me für die Früh­erken­nung von Krank­hei­ten zu erschlie­ßen und der Mensch­heit ein län­ge­res und gesün­de­res Leben zu ermög­li­chen. Das Manage­ment Team ver­eint lang­jäh­ri­ge Exper­ti­se im Life Sci­ence und Deep-Tech Sek­tor und arbei­tet in einem inter­dis­zi­pli­nä­ren Team mit füh­ren­den For­schungs­ein­rich­tun­gen zusam­men, um eine schnel­le Ent­wick­lung und eine sinn­vol­le Inte­gra­ti­on in die Gesund­heits­wirt­schaft zu erreichen.

EVOCAL Health wur­de zu einem der inno­va­tivs­ten Star­tups in Deutsch­land gewählt und ist Inno­va­ti­ons­füh­rer im Wachs­tums­markt der Digi­tal The­ra­peu­tics. Als Wachs­tums­un­ter­neh­men ist EVOCAL Health stets auf der Suche nach Data Sci­en­tists, Soft­ware­ent­wick­lern, Pro­duct Mana­gern und Wis­sen­schaft­lern, die Teil des mul­ti­dis­zi­pli­nä­ren For­schungs- und Ent­wick­lungs­teams wer­den wollen.

Ansprech­part­ner für wei­te­re Informationen:

EVOCAL Health UG (haf­tungs­be­schränkt)
Dirk Simon
E‑Mail: dirk.simon@evocalhealth.com

Bül­au­stra­ße 8
20099 Hamburg

 

fatchd GmbH

Fatchd ist eine Dating-App der nächs­ten Genera­ti­on, die durch Künst­li­che Intel­li­genz und einem Video-Fokus zukünf­tig Dating schnel­ler, erfolg­rei­cher und auf­re­gen­der macht als bis­he­ri­ge Apps. Dabei fin­den wir mit neu­es­ten Deep-Lear­ning-Tech­ni­ken unter allen Nut­zern pas­sen­de Paa­re und füh­ren die­se in Echt­zeit zusam­men. Die dafür not­wen­di­gen psy­cho­lo­gi­schen Über­ein­stim­mun­gen kann unser auf­wen­dig trai­nier­tes Machi­ne Lear­ning Modell aus ledig­lich zwei Gesichts­bil­dern ablei­ten und ist hier­bei weit treff­si­che­rer als ein Mensch. Hier­durch redu­zie­ren wir die bereit­ge­stell­ten Nut­zer­da­ten auf ein Mini­mum, ermög­li­chen aber den­noch eine sehr hohe Match-Qualität.

Das fatchd-Team ent­wi­ckelt seit ca. zwei Jah­ren gemein­sam mit wis­sen­schaft­li­chen Mit­ar­bei­tern des Insti­tuts für Medi­zin­tech­ni­sche Sys­te­me der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Ham­burg die ein­ge­setz­te visu­el­le Künst­li­che Intel­li­genz. Will­kom­men zu einer neu­en Online-Dating-Erfah­rung, bei der man nicht mehr suchen muss, son­dern gefun­den wird.

Ansprech­part­ner für wei­te­re Informationen:

fatchd GmbH

Mar­tin Draeger
E‑Mail: martin@fatchd.com

Hudt­walcker­stras­se 37
22299 Hamburg